August 2012: María Josefina Hernández

Um erneut sämtliche Informationen zusammenmenzutragen und mit dem Ziel, die Unterstützung und den Erfolg der Projekte in EducArte zu bewerten, werden in diesem Monat Interviews mit allen eingeschriebenen Familien durchgeführt.

Im vorliegenden Interview spricht Direktorin Alejandra mit María Josefina, der Mutter von Isaías, der nachmittags an der Hausaufgabenstunde und dem Englischunterricht teilnimmt.

Alejandra: Inwiefern kommt Ihnen die Teilnahme bei EducArte zugute?
María Josefina: Dahingehend, dass mein Sohn die Zeit am Nachmittag gut nutzt anstatt fernzusehen, und zwar bis es Zeit ist, dass ich von Arbeit zurückkomme. Daneben gibt es noch die Elternschule der Englischunterricht, der für meinen Sohn besonders bedeutend ist.
Alejandra: Beschreiben Sie kurz, warum brauchen und beantragen Sie die Unterstützung der Organisation?
María Josefina: Weil mein Sohn seine Zeit nutzt, um sich zu bilden und sein Wissen zu erweitern und weil wir beide, mein Mann und ich, arbeiten gehen, da wir auch unsere jeweiligen Eltern finanziell unterstützen.
Alejandra: Haben Sie die Möglichkeit und den Vorsatz, an den angebotenen Aktivitäten teilzunehmen?
María Josefina: Ja, solange es mir die Zeit erlaubt. Aus arbeitstechnischen Gründen schaffe ich es leider nicht immer, pünktlich zu den Veranstaltungen zu kommen.
Alejandra: Inwiefern leistet Ihre Familie einen Beitrag in der Gemeinschaft?
María Josefina: Also momentan, indem wir unserem Sohn Werte nahebringen und ihn dazu anleiten, in seiner Schulbildung zu wachsen, um später ein Mensch zu werden, der seinen Teil positiv in der Gemeinschaft und unserer Nation beisteuert.
Alejandra: Warum ist Bildung für Ihre Familie wichtig?
María Josefina: Weil sich ein Land ohne Bildung nicht weiterentwickeln kann. Es ist wichtig sich zu bilden, um voranzukommen.
Alejandra: Glauben Sie, dass die außerschulischen Kunstaktivitäten eine Zeitverschwendung sind?
María Josefina: Selbstverständlich nicht, es ist eine aktive Form, Talente zu wecken, die vielleicht in uns schlummern und noch nicht entdeckt wurden, die jedoch gefördert werden sollten, damit etwas Neues entstehen kann und um die Kinder und natürlich auch die Gemeinschaft zu bereichern.
Alejandra: Welche Pläne haben Sie im Hinblick auf die Bildung Ihres Kindes?
María Josefina: Dass er jeden Moment nutzt, um neue Dinge zu lernen, dass er zu akademischer Reife heranwächst, eine professionelle Ausbildung macht und ein guter Menschen vor Gott und der Gesellschaft bleibt. Dafür müssen wir die Kinder anleiten und führen, damit sie von kleinauf beginnen davon zu träumen, was sie sein möchten wenn sie groß sind.
Alejandra: Wie könnten Sie etwas bei EducArte beisteuern?
María Josefina: Was auch immer Sie an Zusammenarbeit fordern, denn wir sind sehr dankbar, dass unser Sohn bei EducArte als Mitglied Ihres Projekts akzeptiert wurde.
Alejandra: Wie bewerten Sie die Angebote für Eltern und Ihre Teilnahme bei EducArte?
María Josefina: Interessant, weil wir neue und schöne Dinge dazulernen, selbst mit der begrenzten Zeit, die mir zur Verfügung steht.
Alejandra: Vielen Dank für das Gespräch